„Wild Boyzz“: Kampfsport ist gut für „wilde“ Jungs

Soziales Projekt: „Wild Boyzz“

Das Kick- und Thaiboxen kommt gut an bei den Jungs. Neben den vielen, teils schwierigen Techniken einer über 900 Jahre langen Muay-Thai Tradition aus dem alten Siam, lernen die Kids nicht nur kämpfen – learn to fight -, sondern auch den Kampf zu vermeiden indem sie den Unterschied zwischen wahrer Stärke und Gewalt begreifen, und amit ihre natürlichen, „wilden“ Instinkte zu kultivieren. Besonders so hochbegabte Buben wie der Regensburger Jean-Luca Brunner, der nach über einem Jahr Kampfkatzen Training unter Andrej Waldenberger zu den Grossen aufsteigen durfte, ist, wie noch fünf weitere Schüler ein Ausnahmetalent in dem sozialen Projet – „Wild Boyzz“ – unseres Vereins, die sich gegenseitig motivieren.
Vorbilder haben sie zu Genüge. So lässt das Galaxy in bestimmten Abständen anerkannte Meister aus Thailand nach Regensburg kommen die Ihnen dabei helfen auch den kulturellen Aspekt des Muay-Thai – die Rede ist vom Waih-Kruh/Ram Muay Tanz zu Ehren der Lehrer – zu vertiefen.

Klassische Muay Thai Training und Förderung von Ausnahmetalenten wie Daniel Albrecht, hier mit Master Kin aus Hua Hin

Soziales Projekt „Wild Boyzz“. Talentförderung von Hochbegabten Sportlern.

Teambuilding: Schwimmen durch den Donaudurchbruch

# „Wild Boyzz“ ist ein soziales Projekt unseres gemeinnützigen Vereins. Die Patenschaft hierfür übernahm die Steuerkanzlei Bertl/Schwarz in Regensburg. Wir bedanken uns für diese Unterstützung. Beginn des Projekts: 08.April 2017

Kampfsport für Kinder in Regensburg